Sie haben Fragen? Rufen Sie uns gleich an oder schreiben Sie uns:

Allgemeine Geschäftsbedingungen

  1. Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich; entgegenstehende oder von unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen des Kunden erkennen wir nicht an, es sei denn, wir hätten ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten auch dann, wenn wir in Kenntnis entgegenstehender oder von unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichender Bedingungen des Kunden den Auftrag des Kunden vorbehaltlos ausführen.
  2. Soweit der Kunde Unternehmer im Sinne von § 14 BGB ist, gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen auch für alle künftigen Geschäfte mit dem Kunden.
    Die InTra eG ist berechtigt, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu ändern oder zu ergänzen. Änderungen oder Ergänzungen werden dem Kunden mitgeteilt. Für den Kunden nachteilige Änderungen oder Ergänzungen gewähren ihm das Recht, das Vertragsverhältnis innerhalb von 7 Tagen nach Zugang der Änderungsmitteilung fristlos zu kündigen; danach werden die Änderungen und Ergänzungen wirksam.
    Nebenabreden, Zusicherungen und sonstige Vereinbarungen sowie Änderungen und Ergänzungen des Vertrages bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Gleiches gilt für den Verzicht auf das Schriftformerfordernis.
  3. Für die Durchführung des Auftrags sind ‒ außer unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen ‒ unsere Gebührenliste und die in unserem Angebot enthaltenen Angaben sowie die ggf. zwischen dem Kunden und uns getroffenen Sondervereinbarungen maßgebend.
  4. Wenn Verträge vorbehaltlich schriftlicher oder fernschriftlicher Bestätigung abgeschlossen werden, ist der Inhalt des Bestätigungsschreibens der InTra eG maßgebend, sofern der Empfänger nicht unverzüglich widerspricht. Auf diese Folge wird die InTra eG in dem Bestätigungsschreiben gegenüber Verbrauchern im Sinne von § 13 BGB besonders hinweisen.
  5. Alle an die InTra eG erteilten Übersetzungsaufträge werden auf der Grundlage der DIN EN 15038 ausgeführt.
  6. Die InTra eG verpflichtet sich, den vom Auftraggeber übermittelten Text sach- und fachgerecht in der gewünschten Sprache wiederzugeben und dafür zu sorgen, dass die Übersetzung ohne Kürzungen, Zusätze oder sonstige inhaltliche Veränderungen vorgenommen wird. Übersetzungen werden dabei nach Bedeutung des Originaltextes wörtlich bzw. sinngemäß und mentalitätstreu nach den mittleren allgemeingültigen Qualitätsmaßstäben der Übersetzungsbranche des jeweiligen Sprachraums vorgenommen.
  7. Die Vergütung für unsere Leistungen und der Ersatz unserer Aufwendungen im Zusammenhang mit der Leistungserbringung richtet sich nach unserer Gebührenliste.
  8. Die Übersetzungen werden in Form von Fließtext geliefert. Spezielle Erfassungsvorgaben des Kunden werden nach Aufwand gesondert in Rechnung gestellt.
  9. Werden durch die Übersetzungsleistungen insgesamt oder in Teilen Werke im Sinne des Urheberrechtsgesetzes erschaffen, steht die InTra eG dafür ein, dass der auftraggebende Kunde die Werke in Ansehung der ihm zur Verfügung gestellten Übersetzungen räumlich, inhaltlich und zeitlich unbeschränkt nutzen und verwerten darf (einfaches Nutzung und Verwertungsrecht). Eingeschlossen ist das Recht zur Änderung und Weiterübertragung der Übersetzung und der ihr unterliegenden Rechte an Dritte. Ungeachtet dessen ist die InTra eG zur unbeschränkten Nutzung und Verwertung der Übersetzungsleistung berechtigt.
  10. Probeübersetzungen von mehr als 3 Normseiten werden bei Auftragserteilung verrechnet. Die Preise für Probeübersetzungen richten sich nach der jeweils gültigen Gebührenliste.
  11. Rechnungen der InTra eG sind ohne Abzug und spesenfrei sofort nach Erhalt der Rechnung zahlbar.
  12. Bei Zahlungsverzug ist die InTra eG berechtigt, gegenüber Kunden, die Verbraucher im Sinne von § 13 BGB sind, Verzugszinsen von 5 %, und bei Kunden, die Unternehmer im Sinne von § 14 BGB sind, Verzugszinsen von 8 % über dem jeweils gültigen Basiszinssatz nach § 247 BGB zu verlangen. Die InTra eG ist zur Geltendmachung eines höheren Verzugsschadens und/oder sonstige Ansprüche berechtigt. Der Kunde ist berechtigt, der InTra eG nachzuweisen, dass als Folge des Zahlungsverzugs kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist. Die Übersetzung und die damit verbundenen Rechte (Verwertung- und Nutzungsrechte) stehen bis zur vollständigen Zahlung der Vergütung unter Eigentums- bzw. Übertragungsvorbehalt.
  13. Der Kunde darf Zahlungen nur zurückhalten, soweit sie auf demselben Vertragsverhältnis beruhen. Im Übrigen ist das Zurückhaltungsrecht ausgeschlossen. Der Kunde darf mit keinen Forderungen aufrechnen, es sei denn, sie sind unbestritten oder rechtskräftig festgestellt.
    Die Abtretung von Rechten aus diesem Vertrag ist ohne vorherige Zustimmung der InTra eG unzulässig.
  14. Zur Zahlung verpflichtet ist grundsätzlich der Auftraggeber. Zahlungen Dritter werden erfüllungshalber und nur in voller Höhe des Rechnungsbetrages angenommen, wenn sie fristgerecht eingehen und Auftraggeber, Auftragsnummer und Rechnungsnummer unmissverständlich bezeichnet sind.
  15. Werden Übersetzungen mit der Post oder auf andere Weise an den Kunden versandt, so geht die Gefahr des zufälligen Untergangs oder der zufälligen Verschlechterung oder der verspäteten Zustellung mit der Abgabe der Sendung beim Transportbeauftragten auf den Kunden über.
  16. Die InTra eG entscheidet nach pflichtgemäßem Ermessen über das zu verwendende Vokabular. Angleichungen an die beim Kunden eingeführte Firmenterminologie erfolgen nur, wenn spätestens bei Auftragserteilung ausreichende und vollständige Unterlagen, z.B. Vorübersetzungen oder Wortlisten, zur Verfügung gestellt werden.
  17. Schreibt der Kunde spezifische Fachwörter vor, entfällt, soweit gesetzlich möglich, jegliche Haftung der InTra eG.
  18. Die InTra eG haftet dem Kunden, gleichgültig aus welchem Rechtsgrund, für die von ihr oder ihren Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachten Schäden. Eine Haftung für leichte Fahrlässigkeit besteht nur bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, sowie bei Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit und bei Übernahme einer Garantie für das Vorhandensein einer Eigenschaft. Im Falle einer lediglich fahrlässigen Pflichtverletzung durch die InTra eG oder durch ihre Erfüllungsgehilfen ist die Haftung auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt. Die Haftung für einen einzelnen Schadensfall ist auf 250.000 € begrenzt. Dies gilt nicht bei Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit. Bei Vorhersehbarkeit eines wesentlich höheren Schadensrisikos ist die InTra eG verpflichtet, dem Kunden eine höhere Haftsumme anzubieten, wobei sie ihre Vergütung entsprechend anpassen kann.
  19. Für die richtige Wiedergabe/Übersetzung von Zahlen und Eigennamen wird, soweit gesetzlich möglich, keine Haftung übernommen.
  20. Bei der Übersetzung von Verträgen oder anderen Urkunden beschränkt sich die Haftung der InTra eG auf die richtige Übersetzung. Jede weitere Haftung, insbesondere für die rechtlichen Wirkungen der Übersetzung, ist, soweit gesetzlich möglich, ausgeschlossen.
  21. Soweit gesetzlich möglich, haftet die InTra eG nicht, wenn bei Auftragsannahme darauf hingewiesen worden ist, dass der vom Kunden gesetzte Termin zu kurz ist und dadurch Qualitätseinbußen bedingt sein können.
  22. Bei für die spätere drucktechnische Wiedergabe vorgesehenen Übersetzungen haftet die InTra eG nur, wenn die Druckvorlagen vorher von der InTra eG für druckreif erklärt worden sind und dann unverändert in Druck gegeben werden.
  23. Der Kunde kann bis zur Fertigstellung der Übersetzung den Auftrag jederzeit kündigen.
    Wird ein erteilter Auftrag vom Kunden gekündigt, nachdem der Auftrag bereits an einen Übersetzer vergeben wurde, wird eine Stornogebühr von 25 € fällig. Wurde die Übersetzung zum Zeitpunkt des Zugangs der Kündigung bereits begonnen, müssen zusätzlich die bis zu diesem Zeitpunkt entstandenen Kosten nach dem Grad der jeweiligen Fertigstellung anteilig erstattet werden. Der Kostenerstattungsanspruch beträgt in jedem Fall aber mindestens 50 % des Auftragswertes.
    Unterlagen, die vom Kunden für die Übersetzung zur Verfügung gestellt wurden, werden nach Fertigstellung oder Kündigung unverzüglich unaufgefordert zurückgegeben. Die im Rahmen des Auftrags vom Kunden erhaltenen Daten oder die als Datei vorliegende Übersetzung selbst, verbleiben zu Zwecken der Archivierung bei der InTra eG, es sei denn, dass der Kunde ausdrücklich die Löschung seiner persönlichen Daten bzw. des ihm zur Übersetzung gelieferten Textes verlangt.
  24. Die Geschäftsräume der InTra eG sind für beide Teile Erfüllungsort, wenn der Kunde Kaufmann ist, oder es sich bei ihm um eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt oder sich sein Wohnort außerhalb der Bundesrepublik Deutschland befindet.
  25. Ist der Kunde Kaufmann oder handelt es sich bei ihm um eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen, so kann die InTra eG am Gerichtsstand des Erfüllungsortes klagen und nur an diesem Gerichtsstand verklagt werden. Für das Mahnverfahren ist ausschließlich der Allgemeine Gerichtsstand des Antragstellers (InTra eG) zuständig.
  26. Die Rechtsbeziehungen zwischen dem Kunden und der InTra eG unterliegen dem deutschen Recht.

(Stand: 23.04.2015)

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns gleich an oder schreiben Sie uns:
+49 (0) 711-64978-0 | info@intra-eg.de